Die Geschichte

  • 1652 - Das heutige Europa leidet noch unter den Folgen des Dreißigjährigen Krieges, Ludwig XIV ist französischer König, Rembrandt malt, Moliére und Cyrano schreiben an den heutigen Klassikern, Pascal verbessert die erste Rechenmaschine und im damaligen Pfarrhaus in der heutigen Pfarrstraße 8 in Bietigheim-Bissingen ziehen die Pfarrer samt Gattinnen ein und aus, weil es wegen des polternden Gespenstes niemand länger als einige Wochen in dem alten Gemäuer aushält.

    So entschließt sich letztlich die geistliche Verwaltung, das Pfarrhaus abbrechen zu lassen, um es nach Asperg zu verkaufen, wo es als Rathaus wieder aufgebaut werden soll. Die Stadt fürchtet jedoch Hohn und Spott der Nachbarn, verhindert kurzerhand den Verkauf und erwirbt das Haus stattdessen selbst, um es später an einen Bauern weiterzuverkaufen.

    Mittlerweile sind einige Jahrhunderte vergangen, Gespenst und Bewohner haben sich aneinander gewöhnt und gegenseitig schätzen gelernt und damit das zukünftig auch so bleibt, haben wir uns nach einer durchzechten Nacht zusammen mit dem Hausgeist, im tiefen Kellergewölbe, entschlossen, die feinen Brände, die wir aus den alten Obstsorten der umliegenden Streuobstwiesen gewinnen, mit dem Namen Pfarrhausgeischtle zu versehen.

    Wir destillieren unser Obst traditionell in reiner Handarbeit. Aus einer vergorenen Maische entsteht durch verdampfen und Kondensieren ein klares und absolut sauberes Destillat. So erhalten unsere Obstbrände ihre Aromen und ihren Geschmack ausschließlich aus den Früchten nach denen sie benannt sind.
    Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Genuss unserer "geistlichen Destillate".
    Ihre Familie Majer

Pfarrhausgeischtle - Destillate von der Streuobstwiese
    • Adresse

      Carsten Majer
      Pfarrstraße 8
      D-74321 Bietigheim-Bissingen
      Tel. 0157 347 12 212